EPayStandards Konsortium

Frenchsys, Elitt und SRC gründen das EPayStan­dards Konsortium

Gemeinsam mit den franzö­si­schen Partnern Frenchsys und Elitt gründet SRC das EPayStan­dards Konsortium, eine Koope­ration zum Ausbau der Beratung und Unter­stützung inter­na­tio­naler Kunden im europäi­schen Zahlungs­verkehr.

Als Tochter­un­ter­nehmen von Cartes Bancaires unter­stützt Frenchsys maßgeblich die techni­schen und funktio­nalen Spezi­fi­ka­tionen, so wie die Integration im franzö­si­schen Acqui­rer­markt.

Elitt hat den Schwer­punkt seiner Tätigkeit in der Entwicklung von Testfall­ka­ta­logen und Testtools für Terminals. Außerdem steht Elitt für innovative Zahlungs­lö­sungen.

SRC unter­stützt Entwicklung und Pflege des deutschen girocard-Systems. Dazu gehören die Erstellung funktio­naler und sicher­heits­tech­ni­scher Spezi­fi­ka­tionen für alle betei­ligten System­kom­po­nenten. Auch die Konzeption innova­tiver Lösungen zum mobilen Bezahlen ist Bestandteil des SRC-Leistungs­spek­trums.

Alle drei Unter­nehmen kennt die Welt des Zahlungs­ver­kehrs als wesent­liche Träger europäi­scher Standar­di­sie­rungs­in­itia­tiven wie nexo, CPACE und der Berlin Group.

Mit dem EPayStan­dards Konsortium erhält der inter­na­tionale Markt für Zahlkungs­verkehr den Zugriff auf gebün­delte technische und strate­gische Beratungs­leis­tungen. Der Grund­stein der Zusam­men­arbeit wird mit Workshops für grenz­über­schreitend tätige Kunden wie Termi­nal­her­steller und Prozes­sing­dienst­leister gelegt.

In den letzten Jahren haben sich die europäi­schen Standards für Zahlungs­ver­kehrs­terminals weiter entwi­ckelt. Das bietet besonders für inter­na­tional tätige Akzep­t­anten Chancen, um ihre Termi­nal­in­fra­struk­turen länder­über­greifend zu harmo­ni­sieren. SRC und Frenchsys bringen detail­lierte Kennt­nisse dieser neuen Standards und der beiden größten europäi­schen Zahlungs­ver­kehrs­märkte und Systeme ein. Elitt rundet die Koope­ration mit seiner Expertise zur techni­schen Vorbe­reitung von Umset­zungen und Zerti­fi­zie­rungen ab. So profi­tiert der inter­na­tionale Markt für Zahlungs­verkehr von der Kombi­nation der Stärken der Konsor­ti­al­partner.