NextGenPSD2

SRC GmbH rich­tet die Next­Gen­PS­D2-Kon­fe­renz 2017 in Ber­lin aus

Der Next­Gen­PS­D2-Stan­dard der Ber­lin Group

Im Rah­men der sechs­wö­chi­gen öffent­li­chen Markt­kon­sul­ta­ti­on der Ber­lin Group zu ihrem Next­Gen­PS­D2-Stan­dard für den Kon­to­zu­gang „Access to Accounts“ (XS2A), der es Dritt­an­bie­tern ermög­licht, im Rah­men der Bestim­mun­gen der über­ar­bei­te­ten EU-Richt­li­nie für Zah­lungs­diens­te (PSD2) auf Zah­lungs­kon­ten zuzu­grei­fen, rich­tet die SRC GmbH ergän­zend eine Next­Gen­PS­D2-Kon­fe­renz aus. Die­se fin­det am 25. Okto­ber 2017 im Ber­li­ner Atri­um der Deut­schen Bank statt. Die Kon­fe­renz bie­tet ein aus­führ­li­ches Pro­gramm, das zeigt, wie NextGenPSD2 eine Brü­cke in das Ban­ken­sys­tem schlägt und die Kom­ple­xi­tät der über­ar­bei­te­ten Zah­lungs­dienst­e­richt­li­nie (PSD2) sowie die Anfor­de­run­gen an den Zugang zu Kon­ten (XS2A) redu­ziert. Außer­dem wird beleuch­tet, wie Third Par­ty Pay­ment Ser­vice Pro­vi­dern (TPPs) die Bereit­stel­lung inno­va­ti­ver Lösun­gen für Kun­den mit­hil­fe moder­ner App­li­ca­ti­on Pro­gramming Inter­faces (APIs) für den siche­ren Zugriff auf Bank­kon­ten ermög­licht wird.

Ver­än­de­rung des Zah­lungs­ver­kehrs

Die Kon­fe­renz bie­tet erfah­re­nen Spe­zia­lis­ten, Ent­wick­lern, Fin­Techs, Ban­ken, Ver­ar­bei­tern und ande­ren in den PSD2-Stan­dard invol­vier­ten Fach­leu­ten eine her­vor­ra­gen­de Gele­gen­heit, detail­liert zu erfah­ren, wie NextGenPSD2 in den kom­men­den Jah­ren den täg­li­chen Zah­lungs­ver­kehr ver­än­dern wird. Eine Viel­zahl von Poli­cy-Insi­dern, Exper­ten und Inter­es­sen­ver­tre­tern wird über den Hin­ter­grund, die Zie­le und Ein­zel­hei­ten des offe­nen und kol­la­bo­ra­ti­ven NextGenPSD2 XS2A-API-Stan­dard infor­mie­ren. Dem­entspre­chend bie­tet das Mee­ting eine groß­ar­ti­ge Gele­gen­heit für eine umfas­sen­de Erläu­te­rung des The­mas und zur Klä­rung von offe­nen Fra­gen. Die Kon­fe­renz wird außer­dem durch eine auf­schluss­rei­che Key­note-Ope­ning-Speech der Euro­päi­schen Zen­tral­bank geehrt und bie­tet meh­re­re Podi­ums­ge­sprä­che mit Ban­ken, Auf­sichts­be­hör­den, Fin­Techs und Ver­brau­cher­or­ga­ni­sa­tio­nen.

Net­wor­king in Micro­soft Lounge und Digi­tal Eatery

Fer­ner bie­tet die Kon­fe­renz auch außer­ge­wöhn­li­che Net­wor­king-Mög­lich­kei­ten: Am Abend des 24. Okto­ber 2017 (ab 18:00 Uhr) öff­nen die Micro­soft Lounge und die Digi­tal Eatery ihre Türen für die Teil­neh­mer und gewäh­ren Zugang zu einem Get-Tog­e­ther-Event mit köst­li­cher Küche und erfri­schen­den Geträn­ken ohne zusätz­li­che Kos­ten.

SRC Alsterwerkstatt Menschen mit Handicap

SRC unter­stützt Men­schen mit Han­di­cap im Rah­men der Hard­ware-Lie­fe­rung

Seit nun mehr zwei Mona­ten koope­riert SRC mit der gemein­nüt­zi­gen GmbH als­ter­ar­beit in Ham­burg. Dort sind Men­schen mit Han­di­cap beschäf­tigt und bear­bei­ten Auf­trä­ge zur indi­vi­du­el­len Kon­fek­ti­on von Com­pu­ter-Hard­ware. So neh­men sie am Arbeits­le­ben teil und erfah­ren per­sön­li­che beruf­li­che Ver­wirk­li­chung.

Die als­ter­ar­beit gGmbH in Ham­burg

Die als­ter­ar­beit gGmbH hat sich im Jahr 2000 aus den Als­ter­dor­fer Werk­stät­ten und den Tages­för­der­stät­ten zum Beschäf­ti­gungs­trä­ger als­ter­ar­beit zusam­men geschlos­sen. Im Jahr 2005 erfolg­te die Umwand­lung in die heu­ti­ge als­ter­ar­beit gemein­nüt­zi­ge GmbH. Ihr Ziel: Men­schen mit Han­di­cap ihren Wün­schen, Fähig­kei­ten und Fer­tig­kei­ten ent­spre­chen­de Beschäf­ti­gungs­an­ge­bo­te zu machen. So kön­nen die­se Mit­men­schen voll am Berufs­le­ben teil­ha­ben.

IT-Fer­ti­gung in der als­ter­ar­beit-it

Die alst­er­kon­tec bil­det dabei die Betriebs­stät­te für Kon­fek­tio­nie­rung, Mon­ta­ge und Tech­nik der als­ter­ar­beit in Ham­burg. Neben einer brei­ten Span­ne ver­schie­dens­ter Dienst­leis­tun­gen bie­tet die alst­er­kon­tec auch den Bereich IT-Fer­ti­gung an, die als­ter­ar­beit-it.
Dabei han­delt es sich um eine Manu­fak­tur für qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge und zuver­läs­si­ge IT-Hard­ware. Neben der Pro­duk­ti­on von Com­pu­tern der Eigen­mar­ke PAOLA, wel­che nach DIN ISO 9001:2008 zer­ti­fi­ziert sind, über­neh­men die IT-Teams außer­dem die End­fer­ti­gung und indi­vi­du­el­le Kon­fi­gu­ra­ti­on von Note­books namen­haf­ter Her­stell­ler wie DELL und LENOVO.

SRC-Mit­ar­bei­ter emp­fiehlt als­ter­ar­beit gGmbH

Die Zusam­men­ar­beit mit der als­ter­ar­beit gGmbH ent­stand durch eine pri­va­te Emp­feh­lung aus dem Mit­ar­bei­ter­kreis von SRC. Als die SRC-Geschäfts­füh­rung von der tadel­lo­sen Arbeit der bei der als­ter­ar­beit gGmbH beschäf­tig­ten Men­schen erfuhr, ent­schied sie sich ohne Zögern dafür, die Bestel­lung und Lie­fe­rung von Note­books zukünf­tig über die als­ter­ar­beit-it abzu­wi­ckeln, um so die gemein­nüt­zi­ge Arbeit der gGmbH zu unter­stüt­zen und selbst­ver­ständ­lich die dort arbei­ten­den Men­schen mit Han­di­cap zu för­dern.
Eine Qua­li­täts­ab­wei­chung zu klas­si­schen Lie­fe­ran­ten und Händ­lern, ob in der Hard­ware oder in der Lie­fe­rungs­ab­wick­lung, gibt es nicht – ganz im Gegen­teil. Die an SRC durch die als­ter­ar­beit-it gelie­fer­te Hard­ware zeich­net sich durch Zuver­läs­sig­keit und hohe Qua­li­tät aus. Dies nicht zuletzt dadurch, dass die IT-Teams der als­ter­ar­beit-it neben hoch­mo­ti­vier­ten und aus­ge­zeich­net betreu­ten Mit­ar­bei­tern auch über Spe­zia­lis­ten für Ver­trieb und Pro­jekt­ab­wick­lung ver­fü­gen und die­se mit Know-how und Fle­xi­bi­li­tät ihren Kun­den bei der Pla­nung und Rea­li­sie­rung ihrer Pro­jek­te zur Sei­te ste­hen. Soll­te es doch ein­mal zu Pro­ble­men mit der Hard­ware kom­men, schafft das als­ter­ar­beit-it tech cen­ter in Bad Oldes­loe, 30 Auto­mi­nu­ten von Ham­burg ent­fernt, schnell pro­fes­sio­nel­le Abhil­fe durch das erfah­re­ne Ser­vice-Team.

Für mehr Infor­ma­tio­nen über die Arbeit der gemein­nüt­zi­gen GmbH besu­chen Sie die Web­sei­te der als­ter­ar­beit gGmbH und deren Bereich IT-Fer­ti­gung.

Bezah­len 2025 – Sze­na­ri­en zur Zukunft der Zah­lungs­sys­te­me in Deutsch­land

Bezah­len 2025 – Eine Stu­die der SRC Secu­ri­ty Rese­arch & Con­sul­ting GmbH mit pro­fes­sio­nel­ler Unter­stüt­zung von Z_punkt The Fore­sight Com­pa­ny und Fraun­ho­fer INT.

Instant Pay­ments, die Digi­ta­li­sie­rung des Ein­kau­fens, strik­te­re Regu­lie­rung, Zah­lungs­aus­lö­se – und Kon­to­in­for­ma­ti­ons­diens­te – schon heu­te ist klar, dass die­se The­men die Welt des Bezah­lens in Zukunft wesent­lich prä­gen wer­den. Wie genau die­se Fak­to­ren gestal­tet und genutzt wer­den, hängt jedoch ent­schei­dend von Trei­bern ab, deren Ein­fluss deut­lich weni­ger sicher vor­her­ge­sagt wer­den kann:

Wie stark wer­den die Fin­techs? Wel­che Rol­le stre­ben die Inter­net­gi­gan­ten an? Akzep­tie­ren Kun­den neue Bezahl­ver­fah­ren? Wel­che Authen­ti­fi­zie­rungs­ver­fah­ren ste­hen zur Ver­fü­gung? Wie steht es um die Koope­ra­ti­ons­be­reit­schaft inner­halb der Kre­dit­wirt­schaft?

Die Stu­die „Bezah­len 2025 – Sze­na­ri­en zur Zukunft der Zah­lungs­sys­te­me in Deutsch­land“ sagt daher auch nicht die „eine“ wah­re Zukunft vor­aus. Viel­mehr wur­den mit­hil­fe einer Exper­ten­be­fra­gung sowie meh­re­rer Exper­ten­run­den die­je­ni­gen Fak­to­ren iden­ti­fi­ziert, die die Zukunft des Bezah­lens in der nächs­ten Deka­de wahr­schein­lich am stärks­ten beein­flus­sen wer­den.
Auf­bau­end hier­auf wur­den ver­schie­de­ne in sich kon­sis­ten­te Zukunfts­sze­na­ri­en ent­wi­ckelt, die dabei hel­fen, sich ein kon­kre­tes Bild davon zu machen, wie das Bezah­len in zehn Jah­ren aus­se­hen könn­te. Ziel der Unter­su­chung ist, Ent­schei­dern im Zah­lungs­ver­kehr damit eine Hil­fe­stel­lung bei der Ana­ly­se von Chan­cen und Her­aus­for­de­run­gen der künf­ti­gen Zah­lungs­ver­kehrs­land­schaft an die Hand zu geben.

 Down­load der SRC Stu­die „Bezah­len 2025“

Die Web­sei­te der Z_punkt The Fore­sight Com­pa­ny und des Fraun­ho­fer Insti­tuts für Natur­wis­sen­schaft­lich-Tech­ni­sche Trend­ana­ly­sen INT errei­chen Sie über z-punkt.de bzw. int.fraunhofer.de