SmartCard Workshop

SmartCard Workshop am 21. und 22. Februar 2018 in Darmstadt

Fokus des SmartCard Workshops

Der SmartCard Workshop findet am 21. und 22. Februar 2018 in Darmstadt statt. Er zählt zu den bedeu­tendsten Veran­stal­tungen für das Themenfeld Chipkarte in Deutschland. Die Teilnehmer stammen aus allen Bereichen der Industrie, der Wissen­schaft und der Politik. Sie schätzen insbe­sondere die technische Ausrichtung des Workshops und seine weitge­hende Neutra­lität. Der Workshop bietet Teilnehmern und Experten ein Forum, um neue Betriebs­sys­tem­kon­zepte und denkbare neue Features und Anwen­dungen vorzu­stellen, so wie den aktuellen Stand der Entwicklung, der Krypto­grafie, der Infor­ma­ti­ons­si­cherheit und der Normung zu disku­tieren.

SRC Experte erläutert Authen­ti­fi­ka­ti­ons­ver­fahren

In diesem Jahr wird der SRC-Experte Sandro Amendola einen Vortrag zu sicher­heits­re­le­vanten und regula­to­ri­schen Frage­stel­lungen bei der „Regis­trierung von App-basierten Authen­ti­fi­ka­ti­ons­ver­fahren“ halten. Solche Authen­ti­ka­ti­ons­ver­fahren spielen in vielen digitalen Anwen­dungen ein große Rolle und haben insbe­sondere durch die Regulierung des Banken­marktes durch die PSD2 eine große Bedeutung für alle Nutzer von Online Banking Systemen erhalten.

Abend­ver­an­staltung mit Preis­ver­leihung

Ein beson­deres Highlight bildet die Abend­ver­an­staltung. Hier wird in jedem Jahr jeweils ein Experte mit dem SmartCard-Preis für besondere Leistungen geehrt. Der Preis wird von Fraun­hofer SIT gestiftet.

SRC gestaltet SmartCard Workshop aktiv mit

SRC unter­stützt den Workshop als Sponsor und durch aktive Mitarbeit im Programm­beirat.

Bildquelle: Fraun­hofer SIT
PSD2

SRC-Experte Sandro Amendola leistet Beitrag zum PSD2-Tisch­ge­spräch

Inkraft­treten der zweiten EU-Zahlungs­dienst­e­richt­linie PSD2

Banken+Partner“ Exper­ten­runde zur PSD2

Die zweite EU-Zahlungs­dienst­e­richt­linie PSD2 tritt im Januar in Kraft. Der geschäfts­po­li­tische, technische und regula­to­rische Handlungs­bedarf für Kredit­in­stitute ist vielfältig und gleich­zeitig bankin­di­vi­duell. Unter anderem müssen dann die Institute strengere Sicher­heits­an­for­de­rungen für die Authen­ti­fi­zierung ihrer Kunden beachten, umsetzen und gegenüber der natio­nalen Aufsichts­be­hörde nachweisen. Für Banken und Sparkassen als Dienst­leister und für Kunden als Nutzer besteht die Gefahr, dass Login und Zahlungs­freigabe unbequemer werden. Gleich­zeitig muss die Schnitt­stelle für den Zugriff berech­tigter Dritt­an­bieter imple­men­tiert werden.

SRC-Experte erörtert die komplexen PSD2 Heraus­for­de­rungen und evaluiert Lösungs­an­sätze

SRC-Experte Sandro Amendola

Sandro Amendola, Division Manager bei der SRC Security Research & Consulting GmbH, war einer der Experten beim Tisch­ge­spräch von „Banken+Partner“. Herr Amendola erörterte In hochka­rä­tiger Runde Chancen und Heraus­for­de­rungen der PSD2 und umriss mögliche Lösungs­an­sätze für Banken und Sparkassen.

Die konkreten Heraus­for­de­rungen für Banken und Sparkassen

Ein Beispiel für diese Heraus­for­de­rungen sind die Schnitt­stellen für berech­tigte Dritt­an­bieter, deren Bereit­stellung für Banken mit der PSD2 zur Pflicht wird. Ein weiteres Beispiel ist die Zwei-Faktor-Authen­ti­fi­zierung, die Sicherheit beim Konto­zu­griff noch weiter in den Vorder­grund rückt. Gestei­gerte Sicherheit auf der einen Seite ist häufig nicht ohne zu große Abstriche in Punkto Bequem­lichkeit und Kunden­freund­lichkeit auf der anderen Seite zu machen. Wie diese Sicherheit möglichst ohne Komfort- und Kunden­verlust bewerk­stelligt werden kann, wurde ebenfalls von den anwesenden Experten erläutert. Abschließend ging es noch um die Chancen, die durch Koope­ra­tionen mit den agilen FinTechs genutzt werden können.

Die möglichen Lösungs­an­sätze für Banken und Sparkassen

Mögliche Lösungs­an­sätze bietet Sandro Amendola in indivi­duelle Workshops und Beratungen zu PSD2.

Bildquelle: Banken+Partner/Fotografie Schepp

NextGenPSD2

SRC GmbH richtet die NextGenPSD2-Konferenz 2017 in Berlin aus

Der NextGenPSD2-Standard der Berlin Group

Im Rahmen der sechs­wö­chigen öffent­lichen Markt­kon­sul­tation der Berlin Group zu ihrem NextGenPSD2-Standard für den Konto­zugang „Access to Accounts“ (XS2A), der es Dritt­an­bietern ermög­licht, im Rahmen der Bestim­mungen der überar­bei­teten EU-Richt­linie für Zahlungs­dienste (PSD2) auf Zahlungs­konten zuzugreifen, richtet die SRC GmbH ergänzend eine NextGenPSD2-Konferenz aus. Diese findet am 25. Oktober 2017 im Berliner Atrium der Deutschen Bank statt. Die Konferenz bietet ein ausführ­liches Programm, das zeigt, wie NextGenPSD2 eine Brücke in das Banken­system schlägt und die Komple­xität der überar­bei­teten Zahlungs­dienst­e­richt­linie (PSD2) sowie die Anfor­de­rungen an den Zugang zu Konten (XS2A) reduziert. Außerdem wird beleuchtet, wie Third Party Payment Service Providern (TPPs) die Bereit­stellung innova­tiver Lösungen für Kunden mithilfe moderner Appli­cation Programming Inter­faces (APIs) für den sicheren Zugriff auf Bankkonten ermög­licht wird.

Verän­derung des Zahlungs­ver­kehrs

Die Konferenz bietet erfah­renen Spezia­listen, Entwicklern, FinTechs, Banken, Verar­beitern und anderen in den PSD2-Standard invol­vierten Fachleuten eine hervor­ra­gende Gelegenheit, detail­liert zu erfahren, wie NextGenPSD2 in den kommenden Jahren den täglichen Zahlungs­verkehr verändern wird. Eine Vielzahl von Policy-Insidern, Experten und Inter­es­sen­ver­tretern wird über den Hinter­grund, die Ziele und Einzel­heiten des offenen und kolla­bo­ra­tiven NextGenPSD2 XS2A-API-Standard infor­mieren. Dementspre­chend bietet das Meeting eine großartige Gelegenheit für eine umfas­sende Erläu­terung des Themas und zur Klärung von offenen Fragen. Die Konferenz wird außerdem durch eine aufschluss­reiche Keynote-Opening-Speech der Europäi­schen Zentralbank geehrt und bietet mehrere Podiums­ge­spräche mit Banken, Aufsichts­be­hörden, FinTechs und Verbrau­cher­or­ga­ni­sa­tionen.

Networking in Microsoft Lounge und Digital Eatery

Ferner bietet die Konferenz auch außer­ge­wöhn­liche Networking-Möglich­keiten: Am Abend des 24. Oktober 2017 (ab 18:00 Uhr) öffnen die Microsoft Lounge und die Digital Eatery ihre Türen für die Teilnehmer und gewähren Zugang zu einem Get-Together-Event mit köstlicher Küche und erfri­schenden Getränken ohne zusätz­liche Kosten.